Interview mit Sebastian Pflugbeil zu Fukushima

Die Geldmaschine, TAZ, 28.11.2011:

[…]

“Die japanische Regierung hat momentan in der Problembewältigung eine ,abenteuerliche’ Stoßrichtung, sie macht Propaganda dafür, dass alle Präfekturen Japans einen Teil des kontaminierten Mülls abnehmen und in Müllverbrennungsanlagen entsorgen. Die sind aber gar nicht auf die Rückhaltung von radioaktivem Dreck ausgelegt. Das wirkt dann wie ein Staubsauger, nur verkehrt herum. Der Dreck wird in die Luft geblasen und über ganz Japan verteilt. Das ist dermaßen schwachsinnig.”

[…]

Das relativ aktuelle Interview fasst den gegenwärtigen Stand der Vorgänge in Japan zusammen.

Auch mir drängt sich nach täglicher SIchtung der aktuellen Nachrichten zu Fukushima zunehmend die Frage auf, ob Japan tatsächlich von Schwachsinnigen regiert wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*