Saikado hantai! Protest der Verzweifelten vor dem AKW Ooi in Japan

Auf Anordnung des japanischen Premierministers Noda sollen die Reaktoren des AKW OOi wieder angefahren werden, obwohl die Mehrheit der Japaner nach aktuellen Umfragen zu über 70% Atomkraft ablehnen. Die Atommafia scheint hier massiven Druck auf Noda und die Regierung ausgeübt zu haben. Denn das Handeln von Noda ist politisch unklug und richtet sich klar gegen den Volkswillen.

Seitdem formieren sich an jedem Freitag der letzten Wochen zunehmend größere Proteste in Japan mit zuletzt 100000 bis 150000 Menschen vor dem Regierungspalast in Tokyo und der Heimatstadt von Herrn Noda, welcher sich sichtlich amüsiert über die lärmenden Massen äußerte.

An diesem Sonntag soll der Reaktor komplett hochgefahren werden. Da der Protest der Massen gegen den Neustart der Reaktoren zu keinerlei Reaktionen geführt hat, versuchen nun Aktivisten mit einer Demonstration vor dem AKW OOi einen Neustart zu verhindern. Da nur eine einzige Zufahrtsstrasse zum AKW führt und diese durch die Demonstration blockiert wird, werden die Mitarbeiter mit Fähren zum AKW gebracht.

Das AKW wird von einem starken Polizeiaufgebot gesichert. Selbst die internationale Presse scheint jetzt von den seit Wochen zunehmenden Protesten Notiz zu nehmen. Wobei es hier weniger um die Proteste als um die Erwartung auf spektakuläre Bilder von niedergeknüppelten Demonstranten und wilden Ausschreitungen gehen dürfte.

Die Proteste blieben erwartungsgemäß ohne Wirkung, die Proteste wurden durch die Polizei aufgelöst und das AKW wie geplant hochgefahren.

In welchem Ausmass dies zu weiteren Protesten führen wird, ist abzuwarten. Zumindest darf man davon ausgehen, dass es zukünftige Proteste geben wird und diese deutlich weniger friedlich ablaufen werden als die bisherigen.

Aktuelle Quellen mit Videos und Bildern:

Live video from your Android device on Ustream

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*