Die Abklingbecken von Fukushima. Ein ungelöstes Problem.

Die Abklingbecken der Reaktoren in Fukushima bergen die grösste Gefahr für Japan und die nördliche Hemisphäre des Planeten. Sollten die Becken leckschlagen oder aufgrund eines sehr starken Erbebens (>M7) herabstürzen, so wird es nicht mehr möglich sein den dort gelagerten verbrauchten Brennstoff ausreichend zu kühlen. Ebenso entfällt dann die abschirmende Wirkung des Kühlwassers auf die starke radioaktive Strahlung.
Continue reading

Fukushima – Strahlenkrankheit erreicht Tokyo – YouTube, AJE

Mindestens eine Millionen Bequerel Strahlung pro Tag entweicht weiterhin aus dem AKW Fukushima Daichi in Japan seit dem Erdbeben und Tsunami im März 2011.

Experten sagen, dass die Gesamtmenge an entwichender Strahlung die in Tschnobyl freigesetze Menge übertrifft.

Dies macht Fukushima zum schlimmsten nuklearen Unfall in der Geschichte.

via Fukushima Radiation sickness spreading to Tokyo – YouTube.

Interview mit Sebastian Pflugbeil zu Fukushima

Die Geldmaschine, TAZ, 28.11.2011:

[…]

“Die japanische Regierung hat momentan in der Problembewältigung eine ,abenteuerliche’ Stoßrichtung, sie macht Propaganda dafür, dass alle Präfekturen Japans einen Teil des kontaminierten Mülls abnehmen und in Müllverbrennungsanlagen entsorgen. Die sind aber gar nicht auf die Rückhaltung von radioaktivem Dreck ausgelegt. Das wirkt dann wie ein Staubsauger, nur verkehrt herum. Der Dreck wird in die Luft geblasen und über ganz Japan verteilt. Das ist dermaßen schwachsinnig.”

[…]

Das relativ aktuelle Interview fasst den gegenwärtigen Stand der Vorgänge in Japan zusammen.

Auch mir drängt sich nach täglicher SIchtung der aktuellen Nachrichten zu Fukushima zunehmend die Frage auf, ob Japan tatsächlich von Schwachsinnigen regiert wird.

Film: WDR: Leben in der Todeszone

WDR: Leben in der Todeszone – Life in the deathzone (german, english subs), 007bratsche, 31. Oktober 2011:

Nach Berichten des WDR soll im Fukshima 1 im Reaktor 3 eine starke unkontrollierte Kernspaltung zwischen Uran und Plutonium stattgefunden. Der Reaktorinhalt soll bei der Explosion dabei zum größten Teil aus dem Reaktor entwichen sein. (bei 4:25s im Video)

Einer von den wenigen Beiträgen des öffentlichen-rechtlichen Fernsehen. Er deckt sich mit den Berichten im Netz und nennt die unangenehmen Wahrheiten beim Namen. Und wenn man die Nachrichten im Netz weiterverfolgt hat, dann ist der Bericht denoch nur die Spitze des Eisbergs.

Der Beitrag wurde mittlerweile vollständig von den Webseiten des deutschen Fernsehens und deren Mediatheken entfernt.

Massive Antiatom-Demo in Fukuoka mit über 10000 Teilnehmern

fukushima-diary.com, Nika, 13. November 2011:

Da waren über 10,000 Leute. Jeder versammelte sich in einem großen Park einige Stunden vor der Demonstration und es gab Podiumsdiskussionen, eine Taiko Trommel-Aufführung und verschiedene Läden mit Dingen und mit Informationen. Es war wirklich eine riesige Veranstaltung und gut organisiert. Dann begaben sich alle auf die Strassen und zogen durch Tenjin, einem größeren Zentrum der Stadt Fukuoka. Alles war friedlich, wohl organisiert und sehr beeindruckend. Es war wahrscheinlich eine der größten Antiatom-Demonstrationen in Japan bis Heute.

Für japanische Verhältnisse sind 10000 Teilnehmer ein ungeheuerliches Ereignis.

Alternative News Links Atomkraft/Fukushima

Hier eine Reihe von alternativen Links zum Thema Atomenergie  und sonstige aktuellen News zu Atomkraft. Da in Deutschland die Presse aufgrund von entsprechendem Lobby Einfluß nur sehr eingeschränkt über das Thema berichtet, sind die meisten Seiten nur in Englisch verfügbar.

Empfehlenswert:

Continue reading

Translate Fukushima! Übersetze Fukushima!

Der Betreiber des Blogs fukushima-diary hat eine Facebook Gruppe gegründet um Nachrichten aus seinem Japanisch-Englischen Blog in möglichst viele Sprachen zu übersetzen:

“Many thanks to the kind volunteers at Translate Fukushima for helping us crowd-source the hard task of translation and bring even more information to you the reader. Now its your turn to share it in your world, by your blog, by email, social media, word of mouth, heck – by shouting out your window! We thank you for amplifying and educating the world.”

Vielen Dank an alle netten Freiwilligen auf Translate Fukushima für ihre gemeinschaftliche Hilfe bei der harten Aufgabe der Übersetzung und  der Verbreitung dieser zusätzlichen Informationen an die Leser. Jetzt liegt es an Euch diese Arbeit mit der Welt zu teilen. Über Eure Blogs, über Email, Soziale Medien, Mund-zu-Mund Propaganda oder verdammt-nochmal – indem Ihr es aus Euren Fenstern heraus schreit! Wir danken Euch für die Mithilfe/Unterstützung und Aufklärung der Welt!

Dank der Hilfe vieler Freiwilliger finden sich zunehmend mehr Artikel, welche neben der englischen Übersetzung der japanischen Quellen auch Übersetzungen in andere Sprachen bereit stellen.

Ich möchte mich diesem Aufruf anschließen! Jeder, der die englische Sprache beherrscht, möge einen kleinen Teil seiner Zeit aufwenden um bei der Übersetzung mit zu helfen und diese Übersetzungen mit seinen Mitmenschen zu teilen.

Die Mainstream-Medien in Deutschland dienen nur noch dem Kommerz und den damit verbundenen Interessen – Ausnahmen bestätigen die Regel und werden schnellstmöglich wieder depubliziert!

Wer seine Informationen mangels Sprachkenntnisse ausschließlich aus den deutschsprachigen Medien beziehen muss, stirbt zwangsläufig “ungebildet” und fehlinformiert. Denn Lobbisten-Vereine beeinflussen sowohl die Politik als auch das Programm der Massenmedien in ihrem Sinne.

Motiviert Eure Mitmenschen sich selbst zu informieren und selbstständig zu denken!

Mit jedem Tag steigt die Gefahr, dass auch in Europa wieder eines der Uralt-Atomkraftwerke einen Unfall haben könnte – sei es nun durch die Gewalten der Natur, durch Materialermüdung, schlampige Wartung, fehlende Kontrollen oder einfach einen Bedienungsfehler.

Die Freigesetzung von Radioaktivität aus Nuklearanlagen läßt sich nicht mehr rückgängig machen – zumindest nicht mit realistischem Aufwand und Mitteln!

Erst in vielen tausenden Jahren werden die Gefahren der Radioaktivität auf natürlichem Weg verschwunden sein. Bis dahin werden wir dann das Schicksal des ukrainischen und japanischen Volkes teilen müssen.

Wir werden kürzer leben, wir werden an vielfältigen Krankheiten leiden und wir werden unseren Kindern und Kindeskindern beim Sterben zu sehen. Es ist sogar denkbar und möglich, dass wir Menschen (und alle sonstigen kompliziert gebauten Lebewesen) aufgrund sich ansammelnder genetischer Defekte über die nächsten Generationen aussterben könnten. Oder wieder zu primitiven Tieren ohne Sprache und Kultur degenieren! (Was auf das Selbe hinausläuft)

Und all dies nur, damit sich Wenige mit fetten Profiten ein unverdient luxoriöses Leben leisten können.

Es liegt an uns Allen, dieses asoziale und egoistische Treiben zu beenden. Denn nur weil wir – jeder Einzelene von uns – es zugelassen hat, ist es soweit gekommen.

Nichts wird sich ändern, wenn ihr das Problem ignoriert und teilnahmslos zuseht!

Im Falle des nächsten Unfalls werdet ihr mit allen Anderen die Konsequenzen tragen müssen – bis auf die Profiteure, welche sich dann an einen sicherem Ort weit weg absetzen werden.

Denk Selbst! Informiere Dich! Handele Jetzt!

Manchmal…

Posted by Mochizuki on August 31st, 2011:

Mein Blog ist aus Wut gemacht.

Ich kann niemals die Verzweiflung vergessen, seitdem Ich weiss, dass unsere Regierung uns Lügen erzählt hat und uns immer noch erzählt.

Ehrlich, seit dem 11.März, denke ich manchmal darüber nach wie ich mein Leben beenden könnte, sobald ich selbst an Krebs erkranke.

Besonders wenn es sich um Leukämie handeln sollte – die Schmerzen sind mehr als man ertragen kann.

Manchmal, wenn ich plötzliches Nasenbluten habe, denke ich:

Kann ich bis zum Ende kämpfen?

Wird sich irgendjemand um mich kümmern?

Leukämie ist schwer zu heilen, es sei denn man hat Glück.

Tag für Tag, die Gedanken verschwimmen.

Welchen Nutzen hat man für die Gesellschaft?

Ist es wert, die Leiden zu ertragen?

Ich beginne zu denken Ich müsste bereit sein für die schwere Belastung, die schon morgen kommen könnte.

So weit, Ich denke, Ich möchte nicht unter Qualen sterben.

Ich würde mir gerne Drogen beschaffen um meinem Leben ein Ende zu setzen, auch wenn es den letzen kurzen Moment meines Lebens verkürzt.

Ich denke nicht, dass ich die Qualen ertragen könnte.

Wenn möglich, so möchte ich die Droge bereits bei mir tragen, sodass ich mein Leben jederzeit – sofern  nötig – beenden kann.

Ich möchte nicht an Krebs sterben. Ich möchte mein Leben selbst bestimmen.

Bis zum letzten Moment möchte ich zur Welt beitragen.

Ich hoffe, dass das, was ich in meinem Blog schreibe, unseren Nachkommen helfen wird.